Cellulite kann psychische Probleme verursachen

fraustrand

Immer wenn man sich nicht wohl fühlt in seiner Haut, dann fühlt man sich unsicher. Gerade bei Cellulite haben viele Frauen das Gefühl, dass jeder sie ansieht und sie nicht mehr so attraktiv ist wie früher. Das ist eigentlich Quatsch, denn 90% aller Frauen und viele Männer leiden darunter. Der eine mehr und der andere weniger. Selbst Modells haben mit Cellulite zu kämpfen. Trotzdem hat es auch mir einen kleinen Knacks gegeben, als ich zusehen musste, wie meine damals schönen Beine auf einmal anfingen, kleine Wellen zu schlagen. Das muss man erst einmal verarbeiten. Ich habe Gott sei Dank eine liebe Familie, die mich in dieser Zeit aufgebaut hat. Sie hat mich auch während der Behandlungszeit sehr gut unterstützt und mir Mut gemacht. Aber was ist mit Betroffenen, die keinen Ansprechpartner Zuhause haben? Nutzt die Foren der Cellulite-Betroffenen. Hier kommen viele Betroffene zusammen, die sich austauschen und gegenseitig Mut machen.

Auch Treffen werden häufig durchgeführt, damit man sich näher kennenlernen und austauschen kann. Schaut in sozialen Netzwerken oder in lokalen Tageszeitungen nach. Bei euch in der Stadt gibt es solche speziellen Treffen mit Sicherheit auch. In einigen Fällen sind auch Selbsthilfegruppen ratsam, wenn die Cellulite zu schwer psychische Probleme mit sich bringt. In den meisten Fällen ist das aber nicht unbedingt notwendig.

Viele Apotheken geben Tipps

Da Cellulite ein weit verbreitetes Problem ist, geben auch örtliche Apotheken gerne Tipps. Ich habe bei unserer Apotheke um die Ecke nachgefragt und hier wurde mir gesagt, dass Cellulite eigentlich normal ist und es keine 100%ige Behandlungsmethode dafür gibt. Sie rät, das Bindegewebe durch Cremes, Gymnastik und eine gesunde Ernährung zu stärken. Außerdem sollten übergewichtige Frauen ihr Gewicht reduzieren. Schwimmen, Laufen, Radfahren in einem Ausdauertraining von zwei bis drei Mal 45 Minuten sollten ausreichen, um das Bindegewebe zu stärken. Das kann zwar nicht die Cellulite entfernen, aber durch die strafferen und dickeren Muskeln wird der innere Druck erhöht und die Cellulite wirkt abgeschwächt. Eine Fettabsaugung wird bei Cellulite eher kritisch gesehen. Sie wird nur übergewichtigen Frauen geraten, die ein gutes Bindegewebe haben.

Diese Methoden helfen wirklich gegen Cellulite

Frau Zeichnung ohne Cellulite

Vorbeugung ist besser als Nachsorge

Am besten ist es, wenn es gar nicht erst zu einer Cellulite kommt. Wer bisher noch kein Problem damit hat, der kann sich glücklich schätzen. Da es sich bei Cellulite um eine sehr hartnäckige Erscheinung handelt, macht eine Vorbeugung Sinn.

Aber wodurch kann eine Cellulite verhindert werden?

  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin
  • tägliche Wechselduschen
  • gesunde Ernährung
  • regelmäßiges Hautpeeling
  • Sport
  • akustische Wellentherapie
  • Bodyroller

Durch das Peeling kann zwar keine Cellulite entfernt werden, aber die feinen abgestorbenen Hautschuppen werden entfernt und die Haut sieht rosig und gesund aus. Da durch Nikotin das Gewebe schlaffer wird, sollte es ein Anreiz sein, mit dem Rauchen komplett aufzuhören. Auch bei einem Genuss von Alkohol wirkt sich das negativ auf das Stützgewebe aus. Zusätzlich kommt es zu Wassereinlagerungen und Hautirritationen. Ich hatte damals sowieso wegen der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört und ich würde auch jedem empfehlen. Im Bezug auf die Wechselduschen muss ich sagen, dass mir das am Anfang sehr schwer gefallen ist. Ich bin ein sogenannter Warmduscher. Ich mag es eher etwas heißer, was natürlich für die Haut gar nicht so gut ist. Viel besser ist es, Wechselduschen zu machen, wobei unbedingt mit dem kalten Wasser aufgehört werden muss. Zusätzlich sollte nach dem Duschen ein Bodyroller verwendet werden. Ich habe mir damals einen Bodyroller im Internet bestellt, weil ich nur gutes darüber gelesen habe.

Ein Bodyroller entfernt Cellulite und vermittelt ein gutes Hautgefühl

Neben einer Ernährungsumstellung habe ich mich also für die Verwendung eines Bodyrollers entschieden, um Cellulite entfernen zu können. Ich wollte die ungeliebten Dellen so schnell wie möglich los werden und da war mir jedes Mittel recht. Meinen Bodyroller habe ich als Paket gekauft, dass heißt neben einem Roller waren auch Masken, Gels, Puder und Tees dabei. Der beigefügte Basentee traf zwar nicht gerade meinen Geschmack, aber er sollte der Haut dabei helfen, sich zu regenerieren. Mir war eigentlich der Roller am wichtigsten, da ich mit ihm drei Mal täglich die Haut an den Oberschenkeln bearbeitet habe.

Mit leichtem Druck wird der Roller über die Haut geführt und es entsteht eine kleine Massage. Den Erfolg konnte man nicht sofort sehen, aber ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass die Kombination aus gesunder Ernährung, Sport, Wechselduschen und meiner kleinen Massage doch funktioniert. Nach zwei Wochen sah meine Haut schon etwas straffer aus. Ich habe dann zusätzlich angefangen mehr Fahrrad zu fahren. Wir haben einen Heimtrainer zu Hause, so dass ich täglich abends beim Fernsehen eine große Runde gefahren bin. Hier habe ich mir keinen Druck gemacht, sondern meine Leistung Stück für Stück gesteigert. Schließlich wollte ich keine Meisterschaft gewinnen, sondern lediglich die Muskulatur meiner Beine etwas stärken. Das mache ich übrigens heute noch, auch wenn meine Cellulite kaum noch zu sehen ist. Ich glaube nicht, dass die Cellulite durch das Fahrrad fahren oder durch den Bodyroller alleine entfernt wurde. Ich bin mir sicher, dass es eine gute Kombination ist, sich gesund zu ernähren, auf Alkohol zu verzichten und Sport zu treiben. Wie sehr Sport und Übungen gegen Cellulite helfen können, hat Elisa auf ihrer Webseite http://www.cellulite-behandeln.com/uebungen-gegen-cellulite/ sehr ausführlich und verständlich erklärt. Viele Frauen fragen sich ja was wirklich helfen kann, tja, Sport ist die Antwort!

Die anschließenden Massagen haben meiner Haut sehr gut getan und ich kann es allen Frauen nur empfehlen. Von alleine entfernt sich eine Cellulite nicht mehr, sondern man muss etwas dafür tun.

orangenhaut

Welche Alternativen gibt es, Cellulite zu entfernen?

Natürlich habe ich mich auch über andere Alternativen ausreichend informiert. Viele Frauen entscheiden sich für eine Stosswellen Therapie, um Cellulite entfernen zu können. Diese Wellentherapie wurde auf der Basis zur Muskelbehandlung verwendeten sogenannten radialen Stosswellentherapie entwickelt. Auch im Bereich der Zertrümmerung von Nierensteinen ist die Therapie sehr erfolgreich. Die akustischen Impulse werden mit einer kurzen Dauer und einem hohen Druck generiert. Dadurch wird das entsprechende Gewebe stimuliert und die Durchblutung verbessert. Eine akustische Wellentherapie fördert den Stoffwechsel und verbessert die Mikrozirkulation, wodurch die Haut gut durchblutet wird und gesünder aussieht. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass gleichzeitig Fett abgebaut wird und die Schlackenstoffe besser abtransportiert werden können. Um Cellulite zu entfernen hat sich die Wellentherapie wohl schon lange bewährt.

Der reduzierte Stoffwechsel im Indikationsgebiet und auch die reduzierte Elastizität im Bindegewebe werden durch die Therapie deutlich verbessert. Das liegt vor allem an den mechanischen Schwingungen, die bis in das Bindegewebe dringen und den Hauttonus erhöhen. (Quelle: http://formavita.ch/storz-stosswellen-therapie.html) Die Kosten einer solchen Therapie sind hoch. Sechs Sitzungen kosten um die 1.500 Euro.

Wann kann diese Therapie angewendet werden?

  • bei Schwangerschaftsstreifen (Striae)
  • um Cellulite zu entfernen
  • bei Lymphstauung
  • zur Entspannung
  • als Wellenmassage

Da ich nur positives von Frauen und im Internet über eine Wellentherapie erfahren habe, würde ich diese Therapie testen, sollte ich noch einmal Probleme mit meinem Bindegewebe bekommen. Vielleicht geht die Behandlung schneller, als meine eigene, aber ich denke das muss jede Frau für sich entscheiden. Natürlich möchte jede betroffene Frau Cellulite entfernen lassen, aber nicht jede hat das Geld dafür und nicht so viel Zeit. Die Ernährung umzustellen, Wechselduschen und etwas Sport zu treiben kostet kein Geld und tut dem Körper allgemein sehr gut.

Cellulite ist nicht heilbar, aber sie lässt sich gut behandeln

Um Cellulite zu entfernen , muss erst einmal das Stadium festgelegt werden. Nicht jede Orangenhaut sieht gleich aus, sondern sie wird in unterschiedliche Stadien unterteilt:

  1. Das erste Stadium zeigt sich häufig bei gesunden Frauen oder Männern. Sie weisen auf eine hormonelle Störung hin. Im liegenden oder stehenden Zustand ist die Haut glatt und die leichte Cellulite sieht normal aus.
  2. Im zweiten Stadium kämpfen die meisten Betroffenen mit Übergewicht. Das kann wie bei mir auch mit einer Schwangerschaft zu tun haben. Bei Männern tritt sie vermehrt bei Hormonstörungen auf. Auch hier erscheint die Haut im Liegen sehr glatt.
  3. Bei einer fortgeschrittenen Hautalterung kommt das dritte Stadium der Cellulite öfters vor. Auch bei Übergewicht und nach den Wechseljahren ist eine Cellulite keine Seltenheit. Bei einem Mann geht man in den meisten Fällen von einem Mangel an Androgen aus. Cellulite ist im dritten Stadium immer zu sehen, auch beim Liegen und Stehen.

Um herauszufinden, unter welcher Cellulite du leidest, eignet sich der Kneiftest sehr gut. Dafür musst du deine Hände um deinen Oberschenkel legen. Der Daumen und die Finger werden abgespreizt. Jetzt drückst du mit deinen gestreckten Fingern die Haut etwas zusammen . Tauchen jetzt kleine Dellen, Wellen oder Runzeln auf, dann leidest du unter Cellulite. Bei einem fortgeschrittenen Stadium können diese Dellen auch schon im Stehen erkannt werden, ganz ohne Test. Besonders auffällig ist, dass die betroffenen Stellen schmerz- und druckempfindlich sind.